03.02.2018 - C-Jugend: TSV Steinsfurt – TB 04 Neckarsteinach 44:5 (21:4)

Deftige Packung in Steinsfurt

Mit einer mehr als klaren Niederlage kehrte unsere C-Jugend vom Auswärtsspiel beim Tabellenführer TSV Steinsfurt zurück. Gegen die in allen Belangen überlegenen Hausherren war kein Kraut gewachsen.

Wenn der zweitbeste Torschütze des Teams ausfällt und noch dazu vier D-Jugendspieler aushelfen müssen, die unmittelbar zuvor bereits ein Spiel ihrer eigentlichen Altersklasse bestreiten mussten, dann sind die Vorzeichen nicht besonders günstig. Wenn es dann noch dazu gilt, beim aktuellen Tabellenführer anzutreten, dann macht das die Aufgabe nicht einfacher. So entwickelte sich auch schnell ein Spiel, das unsere C-Jugend als Lehrstunde auffassen, ansonsten aber schnell abhaken sollte. Erst beim Spielstand von 11:0 für die Gastgeber gelang David Wambold in der 14. Minute der erste Treffer für sein Team. Danach spielte erneut nur der TSV Steinsfurt. Die Hausherren erhöhten bis zur 24. Minute auf 20:2, ehe Linus Junker und erneut David Wambold mit zwei Treffern in Serie ein klein wenig verkürzen konnten. Beim Spielstand von 21:4 wurden die Seiten gewechselt.

Die Geschichte der zweiten Halbzeit ist schnell erzählt. Die Hausherren drückten das Gaspedal weiter kräftig durch und erzielten innerhalb der ersten 206 Sekunden nach Wiederanpfiff sagenhafte sechs Tore. Auch danach fielen die Tore mehr oder minder im Minutentakt. Es dauerte bis zur 49. Minute, ehe Linus Junker durch einen verwandelten Siebenmeter das fünfte Tor für unsere C-Jugend gelang. Der Endstand von 44:5 war dann eindeutig und hochverdient, denn Steinsfurt zeigte eine Leistung wie aus einem Guss.

Für unsere C-Jugend gilt es nun, das Spiel abzuhaken, aus den Fehlern zu lernen und im Training alles dafür zu tun, besser zu werden. Bis zum nächsten Spiel am Donnerstag (!), 22.02.2018 um 19:30 Uhr in Wilhelmsfeld ist noch etwas Zeit, um dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen.

TB 04 Neckarsteinach: Jannik Arlt (Tor); Timo Böhm, Alexander Bösche, Jason Gärtner, Linus Junker (2/1), Jarek Lauterbach, David Wambold (3/1), Julian Wettig
// -utz